SCHRIFTGRÖSSESchrift NormalSchrift GroßSchrift ganz Groß   |   DRUCKENDrucken

Kulturnachtveranstaltungen und COVID-19

Wir haben uns im Vorfeld viele Gedanken gemacht, Gespräche im Kulturnacht-Beirat und mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Einrichtungen geführt und daraufhin abgewogen, wie die Kulturnacht 2020 in Zeiten von COVID-19 ablaufen könnte. Bei der Planung und Durchführung gibt es plötzlich zahlreiche neue Herausforderungen: manche Veranstaltungsformate sind schlicht verboten oder nicht mehr durchführbar, andere müssen von Grund auf neu gedacht werden, um im Einklang mit komplizierten, kleinteiligen und sich permanent ändernden Regelungen zu Veranstaltungen zu stehen. Dazu müssen Hygiene- und Gesundheitsfragen zum Schutz unserer Mitmenschen vor einer Ansteckung mit COVID-19 stärker denn je berücksichtigt werden.

Manchen Veranstaltenden sind das Risiko und die Unsicherheit zu groß und sie entscheiden sich dazu, lieber nichts zu machen.

 

Zugleich wird immer deutlicher, dass unter diesen Bedingungen eine wirtschaftliche Existenzsicherung für Kulturschaffende und die gesamte Veranstaltungsbranche nahezu unmöglich ist...

 

BACK TO LIVE!

 

Viele aus der Kultur- und Kreativszene möchten dennoch - und gerade jetzt! - wieder aktiv tätig sein, sich künstlerisch und gesellschaftlich engagieren und Menschen mit Kunst- und Kulturveranstaltungen erreichen.

 

Die Großen der Veranstaltungsbranche gehen derzeit mit vielversprechenden und mutigen Schritten voran

So hatte beispielsweise der FAMAB e.V. (FAchverband Messe- und AusstellungsBau) auf Initiative der Firma satis&fy, einer der führenden Anbieter für Event- und Medientechnik, sowie Eventarchitektur, am 9. Juni eindrucksvoll demonstriert, dass herausragende, emotional ansprechende Veranstaltungen auch im Kontext von Covid-19 möglich sind!

 

https://www.famab.de/back-to-live/

 

Der Verein R.I.F.E.L. (Research Institute for Exhibition and Live-Communication) erarbeitete bereits im April konkrete Handlungsempfehlungen unter dem Titel: "Veranstaltungssicherheit im Kontext von COVD-19 V 2.0". Bei der Erstellung wirkte eine interdisziplinäre Expertengruppe aus den Bereichen Veranstaltungssicherheit und -technik und weiteren Berufsgruppenvertreter*Innen mit. Das Gremium wurde bei der Erstellung ihres Konzeptes fundiert medizinisch-wissenschaftlich beraten.

 

https://rifel-institut.de/

 

Auch die Ulmer und Neu-Ulmer Kulturszene ist im Aufbruch

In der Region herrscht ebenso allmählich Aufbruchsstimmung und es werden erste coronakonforme Veranstaltungskonzepte ausprobiert. Kultureinrichtungen, Künstlerinnen und Künstler, Eventfirmen und Technikdienstleister, Menschen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft und Verwaltungen, machen sich trotz Verunsicherung Gedanken darüber, wie es mit Veranstaltungen als Elixier öffentlichen Lebens weiter gehen soll.


Mit der Kulturnacht starten wir in gewisser Weise als Pioniere in die neue Kultursaison.

Sie bietet als "Live-Labor" viel Platz für Experimente bei überschaubarem Risiko.

Die Erfahrungen können hilfreich sein, um neue Konzepte zu entwickeln, gemeinsame Lösungen in solidarischen Kooperationen zu finden und bisher ungenutzte Techniken, wie zum Beispiel Online-Streamings, auszuprobieren. Das wird vielleicht langfristig sogar zu einer kreativen Belebung und neuen, hybriden Veranstaltungsformen führen.

Frank Simon von satis&fy meinte hierzu: "Wir sind uns zu 100% sicher, dass das Streaming seit Corona einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat und nicht mehr aus der Veranstaltungswelt wegzudenken sein wird. Es wird nicht den dauerhaften Lead übernehmen, aber ein Teil dieser Welt werden."

 

Coronasupport der Ulmer Kulturabteilung für Kulturnachtveranstaltungen

Wir können Ihnen keine verbindlichen Ratschläge geben oder sagen, was Sie dürfen oder was nicht. Sie sind als Veranstalterin oder Veranstalter eines Beitrages bei der Umsetzung selbst für Sicherheit und zukünftig wohl auch Gesundheitsschutz verantwortlich! Bleiben Sie deshalb auf dem Laufenden und informieren Sie sich gewissenhaft über die aktuelle COVID-19-Lage und die in den Coronaverordnungen von Bayern und Baden-Württemberg beschriebenen Regelungen.

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle aber auf alle Fälle solide Hilfestellungen geben, damit Sie verantwortungsvoll, souverän und sicher eine coronataugliche Veranstaltung über die Bühne bringen können.

 

Mit der 20. Ulmer und Neu-Ulmer Kulturnacht könnte - so unser Hoffen und Wünschen - die lokale Kulturszene den Beweis erbringen, dass trotz Corona Live-Veranstaltungen vor Publikum verantwortungsvoll durchgeführt werden können.

 

AUF EIN GUTES GELINGEN!

 

Ihr

Christian M. Pfeifer

und das Projektteam der Kulturnacht Ulm/Neu-Ulm

 
 
 
 
DOWNLOADS
 
Leitfaden Erstellung Hygienekonzept

Download

 
Kulturnacht Hygieneregeln
zum Aushang
Plakat A3 (farbig)
Plakat A3 (s/w)
 
Muster
Kontaktdatenerfassung

Für Veranstalterinnen und Veranstalter:
PDF Kontaktdatenerfassung

Für Besucherinnen und Besucher:
PDF Kontaktdatenerfassung

 
Leitsystem & Piktogramme

zum Ausdrucken (DIN-A4)